Archive for September 26th, 2004

WG-Party

Sunday, September 26th, 2004 | Wohngemeinschaft | No Comments

Party 25.09.2004Das war dann die WG-Party, ca. 80-100 Leute (zum Glück sind nicht alle, die eingeladen waren, gekommen) feierten bis ca. 7:30 morgens bei uns und hinterliessen eine grauenvoll dreckige Wohnung. Insgesamt hats aber viel Spass gemacht. Bemerkenswert war, dass einige Skaterkinder aus dem Umfeld von Eddie, Linda und Attitude weder mit Alkohol noch mit Drogen umgehen konnten und alles daransetzten, dies allen Menschen klarzumachen, aber Pia hatte ja einige ihrer Kommilitonen zur Verstärkung ihres medizinischen Sachverstandes mitgebracht. Ausserdem konnten wir die besoffensten Exemplare anmalen. Leider führte das Verhalten der Skatefreunde auch dazu, dass einige der netteren Gäste, die Milena aus dem Ausland (Bielefeld) eingeladen hatte, sich veranlasst sahen, die Party zu verlassen, und das ist natürlich nicht so schön. Einige Capoeira Freunde von Dirk entspannten die Stimmung dann mit fröhlichem Gesang dann dankenswerterweise wieder. Neue Liebschaften gab es natürlich auch, aber hier breitet sich der Mantel des Schweigens über das Geschehene. Ollie, Katrin und einige andere machten Musik, mit richtigen Platten und Turntables und so und auch mit Laptops. Moderne Zeiten. Dankenswerterweise konnte Dirk noch einige Boxen heranbringen, so dass auch die gegenüberliegenden Nachbarn von der Qualität der DJs zu überzeugen waren. Trotzdem hat keiner die Polizei gerufen, was mich sehr verwundert hatte, waren doch die Helfer in Grün bei den letzten Feiern immer wieder Gäste in unserem Haus gewesen. Wir hatten uns diesmal entschlossen, eine kleine Bar mit einem Getränkeverkauf einzurichten, weil bei den letzten Parties das Bier und der Sekt viel zu früh zur Neige gingen und wir die gebrauchten Mengen auch nicht mehr bezahlen konnten und wollten. Das klappte Danke Pias Hilfe auch sehr gut, wäre am Ende (als Pia schon weg war) nicht ein kleines Missverständnis aufgekommen, wären wir mit mit einer roten Null herausgekommen (Aber auch so blieb es finanziell noch im Rahmen). Insgesamt waren es ungefähr 11-12 Kästen Bier, 4 Kästen Sekt, einiges an Wein, 5-6 Flaschen Wodka, sowohl noch diverse Flaschen Campari, Rum und sonstige Alkoholika, die dem Missbrauch entzogen wurden. Beim Aufräumen fällt unangenehm auf, dass man am Wochenende kein Altglas wegwerfen sollte. Eine Frage bleibt mir am Ende doch noch:Wieso tätowiert jemand seine linke Gesichtshälfte komplett? Er konnte es mir nicht beantworten, und ich sollte es auch nicht photographieren.

Kalender

September 2004
M T W T F S S
« Aug   Oct »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Kategorien

Search