Digital Rights Management mit Stühlen

Wednesday, January 19th, 2005 | Internet gucken

Seat and serverFrieder Nake sagte mir mal, dass es gute Kunst schafft, eine Sichtweise auf Dinge auf den Kopf zu stellen. Insofern ist der Internet Chair hervorragende Kunst, denn er schafft es, gleich eine ganze Menge absurder Ideen in dem Stuhl abzubilden:
Man kauft nicht mehr einen Stuhl, sondern man kauft Zeit zum Sitzen. Mit Hilfe eines Ausweises oder einer Kreditkarte wird sichergestellt, dass man nicht zulange auf dem Stuhl sitzt, die Daten werden an den Lizenzserver geschickt. Mit Benutzung akzeptiert man die “Terms and Services“, die unter anderem verbieten, die Funktionsweise von Stühlen zu verstehen “You agree not to attempt to understand how chairs work.”
Inspiriert wurde die Arbeit wohl durch eine Reihe von Lizenzen, die den Zugang pro Sitz (seat) reglementieren.
Beeindruckend.

No Comments to Digital Rights Management mit Stühlen

Holger
20. January 2005

“You agree not to attempt to understand how chairs work.”
Kommt aber stark auf die Betonung an. Stell Dir mal nach “not” ein Komma vor. Dann sieht’s schon wieder ferundlicher aus. Die Gesamtidee jedoch ist bestechend!

Leave a comment

Kalender

January 2005
M T W T F S S
« Dec   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Kategorien

Search