Neues Spielzeug – Formac WatchAndGo

Wednesday, July 13th, 2005 | Technik

Nachdem Cyberport für einige Zeit eine PCMCIA DVB-T Karte für 100,- statt für 200,- € im Angebot hatte, habe ich einfach mal zugeschlagen und mir die Formac watchandgo gekauft. Neben der Karte selbst liegt dem Paket noch eine passive Antenne bei und Software zum Anzeigen und Aufnehmen des Fernsehprogramms.
Die Karte und die Antenne wirken solide und stabil, die Software leider sehr lieblos und wenig durchdacht.
Der Empfang ist in meiner Wohnung mäßig. Wir wohnen im DVB-T Kerngebiet und sollte eigentlich mit normalen Zimmerantennen problemlos DVB-T empfangen können. Leider muss die Antenne immer in einen bestimmten Winkel auf den Turm ausgerichtet werden, sonst klappt der Empfang nicht. Auch wird der Empfang während des Telefonierens, egal ob mit Mobiltelefon oder Haustelefon gestört, so dass die Pausenfunktion nicht wirklich gut funktioniert. Das sozusagend eingebaute Problem bei DVB-T ist ja, dass der Empfang entweder super klappt oder gar nicht. Es gibt aber kein leichter Abfallen der Bildqualität oder Rauschen. Digital eben. Und dieses Problem schlägt hier voll zu.
Die Stabilität der Aufnahmesoftware ist ebenfalls ein Problem. Gerade bei der Videorekorderfunktion würde ich eigentlich erwarten, dass ein besonderes Augenmerk auf einen absturzfreien Betrieb gelegt wird, schliesslich nehme ich die Sendung ja aus, weil ich gerade keine Zeit habe. Wenn man dann nach Hause kommt und entdeckt, dass nach 5 Minuten das Teil in den Orkus ging, dann hebt das die Laune nicht wirklich. Dies passierte leider schon häufiger, so dass ich mich nicht auf die Aufnahmefunktion verlassen kann. Mist. Dasselbe passiert auch beim Timeshifting, daher kann man den Tatort nicht ungestraft kurz anhalten, man muss fürhcten, dass nach einiger Zeit sich die Software verabschiedet und dann einige Minuten fehlen.
Die Benutzbarkeit der Software selbst hat auch so seine Macken:
WatchAndGo KlickleisteAbgesehen von dem eher altbackenen Aussehen (“hier designt der Chef noch selber”) und der mangelhaften Stabilität scheinen die Menschen bei Formac auch niemanden zur Usability befragt zu haben: Funktionen sind wild zwischen den Einstellungen, den Menüs und der Klickleiste verteilt, die Leiste selber setzt sich nach dem Neustart des Programms wieder zurück und es sind wild Leerflächen eingebaut, die Funktionen dann ins Aus drängen und nur über ein Menü zugänglich machen.
Eine Liste der Usability-Probleme:

  • Inkonsistente Namensgebung (Die Senderliste heisst mal eben so, mal aber auch Favoriten, Live-TV vs. TV, Filmübersicht vs. Moviebrowser)
  • Schlechter Zugang zu Menüpunkten (Senderliste,, Filmübersicht, Aufnahmeliste sind alle nicht über Shortcuts oder das Menü zu erreichen, sondern nur über die Klickleiste im Fenster)
  • Die Voreinstellungen entsprechen in keinster Weise der Apple-Usability Guideline, weder von der Benennung noch vom Aussehen der Button (warum man für “Symbolleiste anpassen” ein eigenes hässliches Symbol entwerfen muss, dann aber im Dialog selbst das Original Apple Icon benutzt ist jenseits meiner Begründungskraft)
  • Das Einstellen von Shortcuts von Fernsehprogrammen (1 für “Erstes”, 2 für “Zweites” usw.) ist buggy
  • Die für mich wichtige Funktion, das Bild permanent im den Vordergrund zu halten oder von anderen Programmen verdecken zu lassen, ist in den Voreinstellungen vergraben. (Hier die Anregung, das Bild wenn möglich teiltransparent zu machen, falls das zu verwirklichen ist)
  • Man kann in der Programmübersicht (EPG) zwar Sendungen zum Aufnehmen einplanen, aber nicht wieder rückgängig machen. Dies muss dann in einem anderen Dialog passieren
  • Die Programmübersicht zeigt die gleiche Sendung mehrfach an
  • Die Programmübersicht ist nur aus der grössten Bilddarstellung aus zu erreichen, wenn das Bild auf 50% oder 25% skaliert ist, dann gibts keinen EPG.
  • Wenn Seitenfenster ausgefahren sind, ändert sich die Menübeschreibung nicht, es bleibt z. B. “Moviebrowser öffnen” stehen. In Kombination mit den wechselnden Bezeichnung ist das ein Verfahren, das sehr gut zur Verwirrung beiträgt.
  • Beim Pausieren erscheint ein Fenster “TimeShift Speicher” (in dieser Schreibweise) über dem Fernsehbild, das dann mit einem Slider die aufgenommene Länge anzeigt. Leider verschwindet dieses nicht mehr, wenn man mit Apfel-H das Bild verschwinden lässt.
  • Das Programm merkt sich nicht sein Fenstergrösse, im Gegensatz zu herkömmlichen Mac-Programmen.

Fazit: Würde ich die Karte nochmal kaufen? Für 100,- € vermutlich schon, hätte ich mehr ausgegeben, würde ich mich schon ärgern. Die Fehler sind grösstenteils vermeidbar und mit einem Update der Software zu beheben. Wenn ein Bild vorhanden ist, dann ist die Qualität auch sehr gut und Prozessorlastprobleme habe ich keine feststellen können. Bemerkenswert finde ich übrigens die Oberflächlickeit der Testberichte, die formac auf der Produktseite zum Download anbietet: Keines der Magazine hat sich offensichtlich die Software genauer angeguckt. Ich weiss schon, warum ich keine Maczeitschrift kaufe.

Nachtrag: Dirk Olbertz hat sich die Karte auch angesehen.

Technorati Tags: , ,

No Comments to Neues Spielzeug – Formac WatchAndGo

d-tina
13. July 2005

hmm, es hat schon seinen grund warum es bei uns in der firma heißt:
“oh formac bringt ein neues produckt.”
“was mit software?!”
“nee, das nehmen wir erstmal nicht in den bestand auf, das gibt nur ärger. die sollen nochmal ein halbes jahr nachbessern, dann sehen wir es uns vielleicht nochmal an!”

Maczeitschriften :D na ja, ich zahl ja nix für die hehe, und sie nicht zu lesen ist oftmals besser ;)

Sebastian
13. July 2005

Ich habe hier den Vergleich zwischen der watchandgo und einigen Produkten von Elgato (ja, alles auf meinem Schreibtisch) und muß sagen: EPG ist nett (macht Elgato nicht), aber EyeTV (die Software von Elgato) ist der von Formac wirklich haushoch überlegen.

Ich habe eh nur Empfang wenn die Antenne draußen ist (muß mir mal eine aktive kaufen) und da neigt die Software von Formac doch ganz stark zum Abnibbeln…

Malte
13. July 2005

Das ist merkwürdig, mit den TV-Programmen, ich hab noch keins gesehen, bei dem ich sagen würde, “Jo, gutes Programm, wa”. Unter Windows war das auch immer ein Trauerspiel.
Kann man denn die Elgato Software auch für den Formac nehmen? Hast du das mal getestet?

frontflash
13. July 2005

watchandgo, erste eindrücke

watchandgo ist da und ich bin begeistert. im paket befindet sich eine ca. 20 cm lange stabantenne, ein adapter mit kabel um die antenne am pb display anzubringen, die karte und eine cd mit der software. die softwareinstallation ist absolut easy. erford…

Leave a comment

Kalender

July 2005
M T W T F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Search