Archive for January, 2006

Knochen sind out

Tuesday, January 31st, 2006 | Allgemein | No Comments

Niedliches kleines Hundilein.

Zur Bahn zu rennen ist würdelos

Monday, January 30th, 2006 | Internet gucken | No Comments

schreibt das Nuf. Und hat absolut recht damit.

Blogpresse

Monday, January 30th, 2006 | Internet gucken | No Comments

Na gut, dann sag ichs auch noch mal:
Herr Praschl wurde von Carolin Wiedemann interviewt, der einzige Nachteil an dem Interview ist der Erscheinungsort, als nicht, niemals und wirklich nicht die Kommentare lesen.
Und Stefan Niggemeier, einer der Bildblogger, schreibt in der FAS und man kann den Artikel dankenswerterweise auf seiner Seite lesen.

Mario Dolzer schon wieder

Sunday, January 29th, 2006 | Internet gucken | No Comments

Herr Dolzer, der schon einen Prozess verlor, weil er nicht Dialer-Parasit genannt werden wollte (und es nun aushalten muss), versucht nun bei Dirk Olbertz, dem Betreiber von blogger.de, die Herausgabe einer ladungsfähigen Anschrift von Lanu zu bekommen. Und scheitert (und worum es Mario Dolzer vermutlich geht, wird auch beschrieben). Eine erste rechtliche Bewertung liefert das Lawblog.
Domain-Engel. Sicher.

Grossartige Tokio Hotel Bilder

Friday, January 27th, 2006 | Medienherpes | 21 Comments

gibt es hier und hier.
Nico sammelt unterdessen Tokio-Kommentare von Zahnspangenträgerinnen und US5 Fans.
Tokio Hotel
Schwule Mädchen!
(via Superheldenclub)

Gelinkt

Friday, January 27th, 2006 | Internet gucken | No Comments

Da verlinkt man eine Sache und merkt auf einmal, in was für ein ekliges Umfeld man kommt. Nicht jeder norddeutsche Freibeuter hat Beachtung verdient. Nächstes mal besser aufpassen.

Mailinator mit RSS-Feed

Friday, January 27th, 2006 | Internet gucken | No Comments

Mir war gar nicht klar, dass man bei Mailinator einen RSS-Feed seiner Mailbox bekommen kann. Sehr praktisch.
(Mailinator stellt Wegwerfmailadressen zur Verfügung, für Zwangsregistrierungen in Foren, Zeitungen usw. Man denkt sich einfach eine Adresse aus, gibt diese an und sieht auf der Mailinatorseite, was an Mail für diese Adresse eingeht. Dann nutzt man die Adresse nie wieder und bekommt keinen Spam. Mit dem RSS-Feed kann man sich das Abfragen der Seite ersparen.)

Laptop kaufen

Friday, January 27th, 2006 | Technik | No Comments

Heute musste ich in ziemlich kurzer Zeit einen Laptop kaufen. Es sollte ein IBM sein und verfügbar. Die Kombination erwies als schwierig. Lenovo, als Inhaber der IBM-Marke, nannte mir 6 verschiedene Händler in Bremen, die die hübschen Geräte führen. Alle 6 angerufen, keiner hatte ein IBM-Gerät vorrätig. Halt doch, der Campuspoint hatte welche. Aber entweder Tablets oder 12” Notebooks, die beide rausfielen. Als ich zum zweitenmal anrief, um die Lieferzeit zu erfragen, hatten sie auf einmal doch ein Gerät, ein R52. Passt, hingefahren, Bestellung auf den Tisch gelegt, Rechnung und Gerät mitgenommen. Fertig.
Irgendwie finde ich das merkwürdig: Der grösste Vorteil von einem Geschäft ist doch die schnelle Verfügbarkeit. Wenn die es erst bestellen müssen, dann kann ich es doch gleich im Internet bestellen, da muss ich dann noch nicht mal um das Rückgaberecht feilschen. Wollen die denn kein Geld verdienen? Wieso haben inzwischen sogar Apple-Handler Geräte auf Lager, aber IBM-Händler nicht? Nervig.

Fauxpas der Lüneburger Landzeitung

Thursday, January 26th, 2006 | Medien | 31 Comments

Wie hier (der Link wurde mir zu unappetitlich) und hier berichtet, hat die Lüneburger Landzeitung am Wochenende einen Beitrag über die Ermordung von Sinti im Lager Auschwitz mit einer E.ON-Werbung versehen, die den Slogan “E.ON sorgt schon heute für das Gas von morgen!”, der in diesem Zusammenhang sehr unglücklich wahr.
Ich hab dann einfach mal nachgefragt und vom Chefredakteur folgende Antwort bekommen:

Guten Tag,
Leider haben wir uns tatsächlich den bösen Fehler erlaubt, einen Bericht über das fast vergessene Kapitel der Verfolgung der Lüneburger Sinti über die Werbung eines Energieversorgers mit einem in dem Zusammenhang verfänglichen Slogan zu stellen.
Die inhaltliche Aussage der Anzeige war schlicht übersehen worden.
Durch diesen Fehler wurde leider auch die Intention des Artikels konterkariert.
Wir haben uns in der darauffolgenden Ausgabe bei unseren Lesern für den Fehler entschuldigt.

MfG
Joachim Zießler
Chef vom Dienst

Ich denke übrigens nicht, dass die Intention des Artikels konterkariert wurde, man windet sich nur etwas beim Anblick der Anzeige. Trotzdem macht der Artikel ja immer noch auf die Ausstellung im Glockenhaus aufmerksam und das ist gut.

Nachtrag: E.ON schrieb mir:

Anzeigenkunden können nicht beeinflussen, in welchem konkreten redaktionellen Umfeld – das ja von der Tagesaktualität geprägt wird – ihre Anzeigen platziert werden. Für die Gestaltung der Zeitungsseiten und die Anordnung von redaktionellen Texten und Anzeigen ist ausschließlich die Redaktion bzw. der jeweilige Layouter verantwortlich.

Aber auch wenn wir daher keine Verantwortung für die Platzierung unserer Anzeige übernehmen können, bedauern wir diese außerordentlich geschmacklose Sache sehr.

Und wie fühlt man sich so mit 30?

Wednesday, January 25th, 2006 | Lübeck, Treehuggin Posse | No Comments

Man wird spiessig. Vergesslich, Kann nix mehr ab. Saufen und arbeiten? Kannste vergessen. Zum Glück hab ich noch ne junge Freundin.
Also, eins nach dem anderen:
Im März werden Pia und ich 4 Tage in Paris sein, sie hat mir den Flug und das Hotel zum Geburtstag geschenkt. Ich bin ganz gespannt, war noch nie in Paris. Irgendwelche Tips abseits von Louvre, Eiffelturm und Disneyland Paris?
Dann werde ich in den nächsten Jahren doch keinen Volvo V70 fahren, sondern den weissen Opel Vectra Automatik meiner Grossmutter. Der Wagen wurde 1997 gebaut, Garagenwagen, jedes Jahr zur Inspektion und hat nur 30.000 Kilometer runter, er sieht aus wie neu. Um dem Radiohören aus dem Weg zu gehen und auch aus dem Wagen heraus telefonieren zu können werde ich wohl ein Pioneer DEH-P 70 BT Autoradio mit Freisprecheinrichtung und iPodadapter einbauen. Ausserdem brauch ich noch eine gehäkelte Klorolle für Ablage hinten.
Desweiteren konnte ich mich über einen maritimen Geburtstagtisch freuen, in Blau-Weiss, mit Muscheln, Schiffchen, Muschelkerzen, Seemann und Blumen ind Blau-Weiss. Holger hat ein paar Photos gemacht, ich denke nicht, dass ich jemals einen so nett gestalteten Geburtstagstisch hatte. Dort kann man übrigens auch meine neue Fissler-Pfanne samt Deckel sehen, das wird ein Bratspass werden.
Bevor Pia und ich nach Paris fahren, werden wir wohl unsere Sachen in die neue Wohnung verfrachtet haben und uns dann erstmal ein paar Tage bei Baguette und Käse erholen. Der Termin ist auch schon recht fest, wir koordinieren aber noch.
Super war übrigens das Brot, das ich bei Schroeder gekauft habe (Hattip an Frau Mutant), zusammen mit dem Eiersalat vom Huchtinger Markt und dem Aufschnitt von Safft eines meiner persönlichen (kulinarischen) Highlights des Geburtstags. Ansonsten gab es noch jede Menge anderer Leckerreien, ich hatte Spinattaschen und Pilztaschen gemacht, es gab auch Croque Monsieur, Schokoladen-Eclaire, Crepes, Mohntorte von meiner Oma, Schokonusskuchen von meiner Mutter (Wie hast du denn die tollen Schokostreifen in den Kuchen bekommen? Er ist beim Rausnehmen durchgebrochen und ich hab ihn mit Schokolade geklebt :) und selbstgebranntem Obstler aus Lörrach vom NAchbarn meiner Tante.)
Danke auch für die vielen Grüsse per Mail, Chat, SMS, Anruf und Postkarte (aus Dublin) und im Blog.

Kalender

January 2006
M T W T F S S
« Dec   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Kategorien

Search