Archive for April 8th, 2006

Cafe Steinhusen

Saturday, April 8th, 2006 | Lübeck, Segeln | No Comments

Wenn man morgens erst bei Hanö Primer und Antifouling für den Propeller gekauft hat, dann im Baumarkt noch ein Gerät zum Polieren besorgt (das klappt übrigens noch nicht so toll, wenn da jemand noch einen guten Tip zum Polieren und Schützen von Schiffswänden hat, dann immer her damit) gekauft, eine neue Antenne beim Opelhändler erworben, weil die alte von irgendwelchen Witzbolden abgedreht wurde (übrigens gab es in der ganzen Strasse keine Autos mit abnehmbarer Antenne mehr) und dann endlich die Mareike abholt und mit Pia und ihr nach Travemünde fährt, um am Schiff zu arbeiten; und dann das Schiff von aussen und innen putzt, die Ständer wieder austauscht (wir haben ein ganz tolles 8 Ständer-System, das nie jemand würdigt, weswegen ich morgen noch Photos für einen eigenen Blogeintrag schiessen werde), die Buchstaben LYC und darunter Travemünde am Heck anbringt, den Propeller mit 120er Papier anschleift, mit Aceton säubert, 2mal mit Primer einsprüht und danach 3mal mit Antifouling einsprüht, den alten Treibstoff ablässt, damit morgen neues Benzin-Öl-Gemisch den Motor antreibt, das Ganze im Regen stattfindet und man ordentlich durchgefroren ist, dann am späten Nachmittag wieder nach Hause kommt, kurz vor 18 Uhr noch Einkaufen war, man geduscht hat und während die Frau noch duscht schnell den Reis, die Hähnchenspiess und das Gemüse zubereitet, man also wieder warm, satt und zufrieden ist, dann gibt es keine grössere Freude als diese Tüte zu sehen:
Dsc00025
Das Cafe Steinhusen nämlich, das Am Burgfeld 3 in Lübeck zu finden ist, hat Torten. Und zwar grossartige Torten. Ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Backhilfen und selbstverständlich auch ohne Fertigprodukte. Dafür eine gigantische Auswahl, man erzählt von über 50 unterschiedlichen Torten, die man an manchen Tagen dort (gleichzeitig!) bekommen kann.
In diesem Fall wartet eine Charlotte auf mich und ein Stück Erdbeertorte auf Pia. Und noch ein Stück Käsesahne, falls die Charlotte sich langweilt. Und diese Torte versöhnt einem dann mit dem langen Arbeiten, den nassen, kalten Arbeitsklamotten und den Händen, die man für die nächsten Tagen nicht mehr sauber bekommt, weil die Mischung aus Antifouling, Primer, Altöl, Staub und Epoxidharz sich als sehr beständig erweist.
Die Charlotte wurde in diesem Fall mit Schokoladencreme und Waldfrüchten gemacht, die Biskuits dazu waren in einem leckeren Saft getränkt und trotz der zu vermutenden Mächtigkeit kam das ganze sehr zart und luftig daher. Pia war von der Erdbeertorte auch sehr angetan, alleine die handwerkliche Kunst der 8 Schichten (Biskuit, Marmelade, anderer Biskuit, Vanillecreme, dunkler Biskuit, Erdbeercreme, heller Biskuit, Eischnee) beeindruckte schon und das die Erdbeercreme nach Erdbeere und nicht nach Zucker schmeckte tat der Torte auch viel Gutes. Der Eischnee war übrigens zart angebacken, oben knusprig und der Rest noch sehr fluffig.
Die Käsesahne wusste auch zu überzeugen, der Blätterteig unten war etwas hart, aber dafür waren sowohl die Käseschicht als auch die Sahneschicht angenehm leicht und ergänzten in ihrem Geschmack die Charlotte sehr fein.
Sollte nun jemand Lust bekommen haben, diese Cafe zu besuchen, so möchte ich darauf hinweisen, dass ohne die vorher beschriebene Tätigkeit der Tortengenuss nur halb so beeindruckend ist. Im nächsten Winter gebe ich daher gegen einen geringen Kostenbeitrag gerne die Möglichkeit, erst auf dem Schiff zu arbeiten, um dann in die richtige Tortenlaune zu gelangen.

Einiges, was keinen Platz fand:
Die Konditorei hat einen Platz im Internet. Mehr sag ich mal nicht dazu.
Photos vom Kuchen gibt es nicht, da müsst ihr Herrn Paulsen fragen. Ich stelle ihm gerne die geeigneten Testobjekte hier zur Verfügung, aber ich befürchte, er zerstört sie dabei. Dann kriegt er keine und ihr keine Photos.

Kalender

April 2006
M T W T F S S
« Mar   May »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kategorien

Search