Archive for April 20th, 2006

Reden ohne zu verstehen

Thursday, April 20th, 2006 | Allgemein | No Comments

Der Herr Winkel erzählt, dass er von Zeit zu Zeit gar nicht weiss, was die holde Dame vor ihm sagt, er sie aber mit ein paar gut eingeübten Gesten und Floskeln (und natürlich seinem blendenden Aussehen) dann doch in die Kiste bekommt. Nur manchmal geht das (fast) schief.
Das erinnerte mich ein wenig an mein Zivikind, der auch ganz normal (im Sinne von unauffällig) reden konnte. Man fragte ihn etwas, er antwortete und lächelte und gewann alle Herzen dabei. Er war aber auch sehr niedlich, grosser Kopf, 120 Kilo auf 1,50 Meter und krauses Haar.
Nach einer Weile merkte ich dann, dass er überhaupt nicht wusste, was er eigentlich sagte. Er hatte sich einfach für viele Standardsituationen Sätze gemerkt, die man sagen konnte (und auswendiglernen konnte er wirklich gut) und brachte diese Sätze immer an, wenn er ein bestimmtes Wort oder einen Satz erkannte:

F.: Hallo Malte, wie gehts dir
Malte: Gut, dankschön. Bist du gut zur Schule gekommen?
F.: Ja, der Fahrdienst hat mich gebracht. Wie findest du das Wetter?
Malte: Ein wenig kalt heute (es waren 15 Grad im Juni). Ich hab einen Pullover angezogen.
F.: Ja, es ist Winter.
Malte: Nee F., es ist Sommer. Aber für den Sommer ist es kalt.
F.: Wenn es kalt ist, dann ist Winter.

F.: War die Post schon da?
Malte: Nein, die kommt doch immer erst um 11 Uhr, dann bin ich doch schon bei dir.
F.: Scheiss fauler Briefträger, der soll mal arbeiten und nicht Kaffee trinken.

Ich fand es immer erstaunlich, wie weit man mit solchen Sätzen kommt, er konnte eigentlich sein Alltagsleben so gut bewältigen, solange nicht Unvorhergesehenes passierte*. Ob er so geschafft hat, jemanden ins Bett zu bekommen, ist mir allerdings unbekannt geblieben.

* Eine seiner Strategien bei unvorhergesehen Problemen war es dann, die Hose (mit Schlüpfer) herunterzulassen und grinsend dazustehen. In bestimmten Situationen (Marktplatz, Schulaufführungen, Kirche) hat das dann zu etwas Hektik geführt und dazu, dass er bekam, was er wollte. Blöd war der nicht.

Kalender

April 2006
M T W T F S S
« Mar   May »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kategorien

Search