Archive for September, 2006

Unister shoots the messenger

Saturday, September 30th, 2006 | Internet gucken | 6 Comments

Was macht man, wenn man von einer verantwortungsvollen Person auf eine Lücke und den möglichen Zugriff auf 34.000 Kundendaten aufmerksam gemacht wird? Laut Andreas Dittes wird man, wenn es sich um Unister handelt (einem Facebook-Clone für deutsche Studenten), vom Geschäftsführer Thomas Wagner angerufen und auf eine drohende Klagenflut aufmerksam gemacht, da man sich mit seinen bisherigen Beiträgen und den folgenden strafbar gemacht habe, bzw machen würde. Sollte Unister sich tatsächlich so verhalten haben, würde das Vorgehen ja eher als ungeschickt einordnen.
Update: Unister hat sich hier geäussert. Oder Öl ins Feuer gegossen. Sehr ungeschickt jedenfalls.
Interessant ist auch die Diskussion bei Robert Basic.

Computer, die man selten sieht

Friday, September 29th, 2006 | Technik | 1 Comment

Picture 2
Lars spielt mit OSx86, Xbench-Wert von 81, das ist ungefähr Mac Mini oder Macbook Niveau.

Easydentic und Google

Friday, September 29th, 2006 | Internet gucken | 3 Comments

Julio Lambing schrieb mal einen längeren Artikel über die Firma Euroweb, in dem auch andere Firmennamen auftauchten, z. B. Easydentic, Compagnie Européenne de Télésécurité (CET) und Protection One. Dieser Artikel wurde von anderen, z. B. dem Herrn Schwenzel, durchaus positiv aufgenommen.
Nun scheint der Artikel bei Google.de verbannt worden zu sein. Einen Grund findet man (noch?) nicht. Merkwürdig.

Anhalter

Wednesday, September 27th, 2006 | Lübeck | 2 Comments

Als ich gestern abend von Itzhoe zurück nach Lübeck fuhr, nahm ich eine Anhalterin ein paar Dörfer weiter mit, weil nach 19 Uhr wohl kein Bus mehr fahren würde.
Leider zu spät dachte ich: Ist es nicht das nächtliche Trampen, von dem man jungen Frauen immer abrät? Wegen des kommunal bestellten Serienmörders? Und wie sind die Erfahrungen (Sie arbeitet nämlich regelmäßig bis 8 Uhr)?
Aber da war sie schon vergraben ausgestiegen.

N95 von Nokia

Wednesday, September 27th, 2006 | Allgemein | 5 Comments

Könnte es sein, dass ich Sony-Ericsson untreu werde? Das N95 von Nokia verspricht einiges:

  • UMTS
  • WLAN
  • GPS
  • 5MP Kamera
  • MicroSD-Kartenslot
  • Navigation, Browser usw

Nokia N95 2

Wobei ich die GPS-Integration in Verbindung mit der Kamera besonders reizvoll finde.
Soll im ersten Quartal 2007 erscheinen (wobei das bei Nokia auch schon mal Mai heissen kann) und Netto 550,- € kosten. Spannend.

Telephone umsonst für Blogger

Thursday, September 21st, 2006 | Internet gucken | No Comments

Superidee. Dachte sich Sprint und gab Joel Spolsky, der in der Technik- (Programmier-) welt durchaus bekannter ist, ein LG Fusic. Leider war der Kommentar dann nicht ganz so, wie vermutlich erhofft.

No no no no no. This phone is for 4 year olds, albeit spoiled 4 year olds with rich parents. They’ll love the colors, the plastic, the impossible UI, they can watch the one 1936 movie that inadvertently fell into the public domain in class when the teacher is getting boring, and they sure as heck aren’t going on a subway with that thing.
Ohhhhhhhhh kay.
I gave the phone to a friend’s 4-year-old.
NEVER MIND!

So wird das nix, Samsung

Thursday, September 21st, 2006 | Medienherpes, Technik, Weblogsachen | 4 Comments

Wenn man einen Fernseh.Händler mit Samsung-Fernsehern bei Lübeck sucht und das sieht:

Bild 22-3

dann wirds wohl eher ein Philips werden.

Denn, wer mit Dummenwerbung und Abmahnungen arbeitet, der verdient mein Geld nicht. Und mehr zu dieser unfeinen Geschichte gibts hier.
Hach, schön mal wieder eine Sau durchs Dorf zu treiben.

Unterschied ICE zu Metronom

Wednesday, September 20th, 2006 | Allgemein | 4 Comments

Vielleicht sind vorlesende Kinder doch besser:

Wie müssen unser Standing bei den High-Potential und High-Performern noch gemeinsam reviewen, um beim Leadership-Summit unseren Standpunkt committen zu können.

Es ging um Eisverkäufer.

Dinge, die weh tun II

Monday, September 18th, 2006 | Allgemein | 7 Comments

Verehrte Fahrgäste, heute befinden sich im Zug Schüler der Gesamtschule XYZ, die für sie aus dem Buch “Oskar und die lila Dame” vorlesen werden.

Und ich habe keine Kopfhörer dabei. Fahrdauer ist 1 Stunde und 15 Minuten. Ich hab ja einige Ideen, was ich mit der Lehrerin, die ihre unmotivierten Nuschel-Kinder einwies, machen könnte.

Mein Brief an die Betreiberfirma des Metronoms:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als ich heute morgen den 8:15 Zug von Hamburg nach Bremen nahm, wurde per Lautsprecher und kurz danach auch persönlich eine Folterdrohung wahr gemacht, der der spanischen Inquisition an Härte und Brutalität gleichkam. Junge Schüler lesen vor!
Vorsichtshalber wurde gleich der Hinweis gegeben, dass man den “Service” auch ablehnen könne, das hielt die Schüler leider nicht davon ab, am Nachbarplatz ihre monotonen Sprachversuche vorzutragen und somit das ganze Abteil zu quälen.
Ich habe persönlich kein Problem mit den Geräuschen, die Ansammlungen von Menschen nun mal mit sich bringen, sei es Babygeschrei, die Balzgeräusche jugendlicher Hormonopfer oder das dumpfe Sabbeln alkoholisierter Kegelgruppen, aber sind derartige Töne in der Regel mir nicht vorsätzlich beigebracht.
Nun weiss ich nicht, wer auf die Idee kam, dass unmotivierte nuschelnde Schulkinder eine Bereicherung des Zugverkehrs sein könnten, würde mich aber freuen, wenn in Zukunft derartige Experimente unterbleiben könnten.

In der Hoffnung auf Ruhe,

mit freundlichen Grüssen

Malte Diedrich

Dinge, die wehtun

Sunday, September 17th, 2006 | Allgemein | 4 Comments

Eine Ergänzung für Sebastians Liste:
Zahnpasta auf die Zahnbürste drücken, dabei die letzten Borsten leicht umdrücken, auf dass die Borsten dann die Zahnpasta mit Schwung ins Auge schleudern: Tut weh.

Kalender

September 2006
M T W T F S S
« Aug   Oct »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Kategorien

Search